Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I Jobs in Willich, Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Recruitment 2017

GoGermanyCareer.com - die heutige Aufgabe die Rekrutierung ist sehr wettbewerbsfähig, das ist der Grund, warum Sie brauchen, um zu arbeiten, mit bedacht und es ist nicht eine harte Sache zu tun. GoGermanyCareer.com geben Ihnen die Möglichkeit, es zu tun, so würden Sie in der Lage sein die richtige Entscheidung zu treffen in eine bessere Strategie, um schneller und besser Ergebnis. Auf diese Weise erhalten Sie eine bessere Aussicht und sicherer in der Zukunft Leben. Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen ist eines der Unternehmen, die Sie Vertrauen können, um Ihnen und Ihrer Familie geeignete und besser in der Zukunft Leben. Beitritt zu dieser Firma werden Sie in der Lage, um Ihr Ziel zu erreichen einfacher und machen Sie Ihren Traum wahr. separatorUm das Unternehmen mission und vision wird wahr; Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen ist offen für neue position als Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I in Willich starten ab Dezember 2017. Jeder, der daran interessiert ist die Besetzung dieser leer, bitte nehmen Sie in diesem Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I. Dezember 2017 die Personalbeschaffung in Willich. Es wird empfohlen, für alle Teilnehmer bereiten alle notwendigen Voraussetzungen für diesen job-recruitment-Verfahrens, da das Verfahren werden Sie brauchen, um zu geben, Spezifikationen, will das Unternehmen für diese position. Wenn Sie glauben, dass Sie sind, füllen Sie die Spezifikation, die Sie versuchen können, Lesen Sie weitere Informationen auf Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I. Dezember 2017 in Willich unter.

Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I Jobs in Willich, Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Recruitment Dezember 2017

Justizvollzugsanstalt Willich I

Informationen

über die Laufbahn

des Werkdienstes bei den Justizvollzugsanstalten des Landes NRW

1. Welche Stellung und Aufgaben hat ein Beamter des Werkdienstes?

Die Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein Westfalen unterhalten eigene

Betriebe, die einerseits die technische Unterhaltung der Einrichtungen sicherstellen (z.

B. Schlosserei, Elektrobetrieb, Malerbetrieb, Schreinerei), darüber hinaus aber auch

Produkte zur kommerziellen Verwendung fertigen (z. B. Druckerei, Bäckerei).

Außerdem lassen private Unternehmen Teile ihres Produktbereiches durch

Gefangene in Justizvollzugsanstalten fertigen.

Die Beamten des Werkdienstes leiten die Betriebe in technischer Hinsicht und haben

neben ihrer aktiven Mitarbeit die Aufgabe, die Gefangenen an den entsprechenden

Maschinen und Geräten anzuleiten und zu beaufsichtigen.

Neben der Überwachung und Wartung der technischen Anlagen obliegt dem

Werkdienstbeamten die Abwicklung eingehender Arbeitsaufträge, die rechtzeitige

Zuteilung von Arbeit, Rohstoffen und Arbeitsgeräten an die Gefangenen und die

Abnahme der von den Gefangenen geleisteten Arbeit. Er verwaltet die Rohstoffe und

Fertigwaren und wirkt bei der Beschaffung von Maschinen, Werkzeugen und

Rohstoffen mit. Er belehrt die Gefangenen über die Vorschriften des Arbeitsschutzes

und der Unfallverhütung und überwacht die Einhaltung dieser Vorschriften.

Im Zuge der gesetzlich festgelegten Resozialisierung der Inhaftierten fördert der

Werkdienstbeamte die handwerkliche Aus- und Weiterbildung der Gefangenen.

Die Erfüllung dieser Aufgaben verlangt von dem Bewerber fachliche Fähigkeiten,

Pflichtbewusstsein, Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und insbesondere

Verständnis beim Umgang mit inhaftierten Personen, da der moderne Strafvollzug

nicht mehr den Gedanken an Rache und Bestrafung, sondern vielmehr die

Behandlung und die Wiedereingliederung des Verurteilten in die Gesellschaft in den

Vordergrund rückt.

2. Wie sehen Ausbildung und Gestaltung der Laufbahn aus?

Die Laufbahn des Werkdienstes gehört zur Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt (früher:

mittlerer Dienst). Die Einstellung erfolgt in der Regel in das Beamtenverhältnis.

Die Auswahl der Bewerberinnen / Bewerber erfolgt nach modernen Gesichtspunkten.

Sie werden eingeladen, sich bei der Auswahlkommission der Justizvollzugsanstalt

vorzustellen. Im Laufe dieses Auswahlverfahrens, das zwei ganze Tage in Anspruch

nimmt, finden Gespräche mit erfahrenen Vollzugsbeamten sowie einige Übungen

statt. Die Übungen, die teils mündlich, teils schriftlich durchgeführt werden, sollen die

Eignung der Bewerberin / des Bewerbers für die angestrebte Laufbahn feststellen.

Dies dient nicht nur den Interessen der Vollzugsbehörden, sondern soll auch den

Bewerber vor einer beruflichen Fehlentscheidung bewahren. Da der Dienst die volle

körperliche Leistungsfähigkeit erfordert, erfolgt vor der Einstellung eine amtsärztliche

Untersuchung. Außerdem ist der Erwerb des Deutschen Sportabzeichens

nachzuweisen.

Die Ausbildung beginnt in der Regel zum 01. Juli eines jeden Jahres als Beamter auf

Widerruf bzw. Anwärter.

Die in das Beamtenverhältnis auf Widerruf eingestellten Bewerberinnen/Bewerber

leisten als Oberwerkmeisteranwärter/-innen einen Vorbereitungsdienst von zwei

Jahren ab. Dieser umfasst praktische und schulische Ausbildungsabschnitte. Die

praktische Ausbildung erfolgt in Justizvollzugseinrichtungen, die schulische

Ausbildung an der Justizvollzugsschule Wuppertal.

Die zweijährige Ausbildung (Vorbereitungsdienst), schließt mit dem Ablegen der

Laufbahnprüfung ab. Dem Beamten werden Kenntnisse der Rechts-, Dienst- und

Verwaltungsvorschriften des allgemeinen Vollzugsdienstes und des Werkdienstes

unter besonderer Berücksichtigung der Vorschriften über das

Gefangenenarbeitswesen vermittelt. Darüber hinaus wird der Beamte in

„Deeskalations- und Sicherungstechniken" sowie „Waffenkunde" unterrichtet.

Die Ausbildung umfasst vier praktische Ausbildungsabschnitte in der

Justizvollzugsanstalt, die den Beamten eingestellt hat, und drei theoretische

Ausbildungsabschnitte, welche bei der Justizvollzugsschule des Landes Nordrhein-

Westfalen in Wuppertal durchgeführt werden.

An die bestandene Laufbahnprüfung schließt sich eine Probezeit an, während der sich

der/die Oberwerkmeister/-in im Status eines Beamten/einer Beamtin auf Probe

befindet. Die Probezeit dauert in der Regel drei Jahre.

Hat der Beamte/die Beamtin die Probezeit erfolgreich absolviert, erfolgt die Berufung

in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.

Nach weiterer Bewährung kann der Beamte/die Beamtin nach Eignung, Befähigung

und Leistung zum/zur Hauptwerkmeister/-in und zum/zur Betriebsinspektor/-in

befördert werden.

3. Welche Einstellungsvoraussetzungen muss ein Bewerber mitbringen?

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus der Verordnung über die

Ausbildung und Prüfung für die Laufbahn des Werkdienstes bei

Justizvollzugseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen (APOWd).

In die Laufbahn des Werkdienstes kann eingestellt werden, wer

1. die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Ernennung zum Beamten / zur Beamtin

erfüllt,

2. zum Zeitpunkt der Einstellung das 20. Lebensjahr vollendet haben und noch nicht

39 Jahre alt sein,

3. mindestens

a) eine Realschule mit Erfolg besucht hat oder einen als gleichwertig anerkannten

Bildungsstand besitzt, oder

b) eine Hauptschule mit Erfolg besucht hat oder einen als gleichwertig

anerkannten Bildungsstand besitzt sowie

eine abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungs-

verhältnis oder eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung nachweist,

4. die für den Werkdienst erforderliche gesundheitliche Eignung, insbesondere die

erforderliche körperliche Tauglichkeit, durch ein Zeugnis des Gesundheitsamtes

nachweisen kann,

5. die bestandene Meisterprüfung der geforderten Fachrichtung nachweisen kann,

und

6. nach seinen charakterlichen, geistigen und körperlichen Anlagen sowie in

gesundheitlicher Hinsicht für die Laufbahn geeignet ist.

4. Welche Unterlagen gehören zu einer Bewerbung?

Der Bewerbung an

Die Leiterin der

Justizvollzugsanstalt

Willich I, Gartenstr. 1,

47877 Willich

sind beizufügen (Dokumente ausschließlich als Ablichtung  es erfolgt keine

Rücksendung der Bewerbungsunterlagen ):

• Anschreiben

• eigenhändig geschriebener Lebenslauf

• Fragebogen zum Lebenslauf

• Lichtbild (Passbild) mit Unterschrift und Aufnahmejahr

(Dokumente in Ablichtung):

• letzte Schulzeugnisse

• Berufsschul-, sowie Lehrzeugnis

• Meisterbrief

• Zeugnisse über die bisherige berufliche Tätigkeit seit der Schulentlassung

• Geburtsurkunde, ggf. Heiratsurkunde

• Deutsches Sportabzeichnen (nicht älter als ein Jahr)

• ggf. Wehr-/ Ersatzdienstbescheinigung

• ggf. Zulassungs-, Wiedereingliederungsschein

(Erklärungen, siehe www.jva-willich1.nrw.de Die Behörde, Ausbildung und Stellen,

AVD/WD, Bewerbungsunterlagen)

• Erklärung über Straftaten und Schulden

• Erklärung über frühere Auswahlverfahren

• Einverständnis zur Akteneinsicht

5. Wie sind die Verdienstmöglichkeiten

... während der Ausbildung (personenbezogene Abweichungen möglich)?

Oberwerkmeisteranwärter/-in (Stand: 01.07.2016):

Ledig 1.630 Euro

Verheiratet 1.720 Euro

Verheiratet, 1 Kind 1.860 Euro

bei mehr als 1 Kind erhöht sich der Familienzuschlag für das zweite Kind um rd. 110

Euro und jedes weitere um rd. 330 Euro.

In den Anwärterbezügen ist ein Sonderzuschlag von rd. 545 Euro enthalten, der

zurückzuzahlen ist, wenn der Anwärter aus einem von ihm zu vertretenden Grund aus

dem Vorbereitungsdienst ausscheidet. Der Sonderzuschlag wird nur gewährt, wenn

der Anwärter sich verpflichtet, nach Ablegung der Laufbahnprüfung mindestens fünf

Jahre im Dienst zu verbleiben.

Während der Ausbildungslehrgänge an der Justizvollzugsschule NRW werden die

Anwärter an den Kosten der Unterbringung und Verpflegung beteiligt. Das Entgelt

beträgt monatlich pauschal 115,00 Euro für Ledige und 70,00 Euro für Verheiratete.

...nach Bestehen der Laufbahnprüfung?

Von der Ernennung zum/zur Oberwerkmeister/-in (OWM, BesGr. A 7) an erhält der

Beamte/die Beamtin Bezüge nach dem Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG NRW).

Diese setzen sich zusammen aus dem

• Grundgehalt (abhängig von der Besoldungsgruppe und der Erfahrungsstufe),

• einem Familienzuschlag (abhängig vom Familienstand),

• der „Strukturzulage" sowie

• der „allgemeinen Stellenzulage".

Danach erhält ein lediger OWM (Erfahrungsstufe 2) ohne Kinder rd. 2.330 €.

Abhängig vom Familienstand und der jeweiligen Erfahrungsstufe erhöht sich die

Besoldung.

Weitere Informationen zur Beamtenbesoldung finden Sie im Internet unter

www.lbv.nrw.de

6. Was ist sonst noch wichtig?

Dem Beamten werden im Krankheitsfall Beihilfen gewährt, deren Höhe sich nach dem

Familienstand richtet. Er unterliegt nicht der gesetzlichen Sozialversicherungspflicht

und zahlt somit keine Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung.

Ihm steht die Möglichkeit einer freiwilligen Krankenversicherung offen, der zu

versichernde Satz bemisst sich nach dem Familienstand.

Nähere Informationen hierzu sind bei den entsprechenden Versicherungen zu

erfragen.

Der Beamte/die Beamtin erhält 30 Arbeitstage (während des Vorbereitungsdienstes

28 Tage) Erholungsurlaub.

Als eines der führenden Unternehmen in Willich, Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen öffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Mitarbeiter zu wachsen und machen Sie als zukünftigen Führer der Professionell und diszipliniert. Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen bietet auch eine dynamische Arbeitsumgebung, um Mitarbeiter zu ermutigen, beitragen optimal, und zur gleichen Zeit ist in der Lage, neue Fähigkeiten zu erlernen und Kenntnisse über die Unternehmens-Programm.separatorWenn Sie interessiert und qualifiziert zu Folgen, Stellenangebot, müssen Sie bereiten Sie sich und senden Sie Ihre Bewerbung Brief sofort. Nur Kandidaten, die die Kriterien erfüllen, die für Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I in Willich, der aufgerufen wird, zu besuchen interview. Wenn Sie immer noch nicht zufrieden mit unseren job-die Rekrutierung oben genannten Informationen, können Sie versuchen, zu Lesen anderen job, Rekrutierung Informationen, die wir in unserer website, die sich noch immer in Willich-region von einer anderen Firma. Sie können auch versuchen, andere zu finden Stellenangebot Informationen für Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I in Willich unter.


Bewerben Sie Sich Online

Die obigen Informationen wurden möglicherweise nicht ungültig oder nicht anwendbar. Überprüfen Sie zunächst das betroffene Unternehmen über die oben genannten Informationen vor der Anwendung. Geben Sie niemals Geld aus irgendeinem Grund in Bezug auf den job. Wenn Sie einen job finden, der angeblich ein Betrüger, unverzüglich die oben genannten Informationen über Kontakt-Seiten. Wir sind nicht verantwortlich für alle Informationen auf dieser website. Alle Informationen werden automatisch angezeigt von Inserenten, vorlegen über das Kontaktformular.


Verwandte Stellenangebot: Mitarbeiter w/m im Werkdienst der JVA Willich I